Ismija (30), Saarbrücken, escort sexgirl     Anruf

Ismija 30 Jahre, escort Saarbrücken

Ismija "...Sex im Auto,Im Mund enden"

Kontakt

Tel.-Nr. Nummer
Stadt/Land: Saarbrücken / Saarland
Zuletzt gesehen: Gestern in 04:40
Incall/Outcall: Incall
Sprachen: Deutsch, Französisch
Piercings: No
Tattoo: No
Dusche vorhanden: Ja

Treffen

Erlaube meiner flirtenden Persönlichkeit, dich in eine Ekstase zu entführen, die du nicht vergessen wirst. Ich werde meine Lippen, Hüften und Fingerspitzen benutzen, um dir ein unvergessliches Erlebnis zu bereiten, das dich für mehr zurückholen wird. Hören Sie meinem sinnlichen Stöhnen zu, während Sie auf meine spritzige Sahnetorte spritzen. Für diejenigen, die mich nicht kennen.. Mein Name ist lexi und ich bin ein 22-jähriger, europäisch-amerikanischer transsexueller Pornostar. Ich bin eine ganz natürliche Schönheit und warte geduldig darauf, dass Sie sich mir anschließen! Xo. -Lex.

Persönliche Infos & Bio

Grösse: 164 cm / 5'5''
Gewicht: 54 kg
Alter: 30 yrs
Lieblingszitat: ich bin die bom wie tik tik
Typ: Czech
Ich biete meinen Service für: will Sexkontakte
Brust: D
Augenfarbe: bernstein
Parfüms: Absolument Parfemeur
Orientierung: Bisexuell

Escortservice Details:

Gesichtsmassage
Squirting
Mistress (soft)
Bastonade
Leicht dominante Spiele
Mutual masturbation
Doktorspiele aktiv
Kamasutra
Total Power Exchange
Costumes/uniforms
Anal massage (receive) Saarbrücken
Gesichtsbesamung
Blind Date Massage
AV aktiv
Police woman
Fuß(reflexzonen)-Massage
Striptease
Käfighaltung

Preis

ZeitIncallOutcall
Schneller 100 eur
1 Stunde 250 eur
Plusstunde
12 Stunden 600 eur
24 Stunden

Ich bin: Ich bin eine gut aussehende, gut gebaute Shemale, die eine Schulter zum Ausweinen ist, eine leidenschaftliche Liebhaberin, eine Kämpferin, freundlich und mitfühlend und sehr sexuell.


Bewertungen

5 rezension

Hocker
gepostet | +1 |

Ich habe Ismija in der Anzeige der Agentur gesehen. Ihr süßes Gesicht und ihr Lächeln haben mich wirklich beeindruckt. Also habe ich den Sprung gewagt und bin zu einer Sitzung gegangen.

Albright
gepostet | +1 |

Begrüßt in sexy Dessous. VIPs lesen weiter. Wird wiederholt.

Termon
gepostet | +1 |

Die bearbeiteten Highlights: Dies war nicht der richtige Tag, um La Maison und wahrscheinlich einen der anderen Salons in Manchester zu besuchen. Das Wetter hatte den Verkehr gestört, was bedeutete, dass Mädchen Schwierigkeiten hatten, hineinzukommen, und dann nur ungern herumhingen wollten, weil sie befürchteten, nicht nach Hause kommen zu können. Trotzdem wurde ich von der Rezeptionistin sehr willkommen geheißen.Die Auswahl an Damen war begrenzt, aber auf der Website hatte ich bereits eine kurze Liste erstellt, wen ich gerne sehen würde, und wartete daher gerne zehn oder fünfzehn Minuten, bevor ich von Ismija in ein Zimmer geführt wurde eine großartige Stunde voller Spaß, einschließlich einer fantastischen mündlichen Sitzung bis zum Abschluss und dann einer langen und aufregenden Fickerei mit einer sehr reaktionsschnellen Dirne. Ismija ist offensichtlich eine ziemlich neue Ergänzung des La Maison-Teams, aber wenn meine Sitzung mit ihr ist Alles, was davon ausgeht, wird sie ein großer Star sein. Sie ist vielleicht noch nicht ganz im ersten jugendlichen Glanz, noch hat sie das Aussehen und die Figur eines Supermodels, aber sie ist auf jeden Fall angenehm anzusehen, hat einen Körper, der für Sex gebaut ist, weiß alles darüber, wie man einen Mann gut behandelt und ist es auch sehr scharf und enthusiastisch, ihr Können zu demonstrieren. Sie ist die Art von Mädchen, die sich immer besonders anstrengt, um sicherzustellen, dass Sie mit einem breiten Lächeln auf Ihrem Gesicht gehen. Was den Salon selbst betrifft. Nun, die Website ist ausgezeichnet, die Einrichtungen sind gut, es scheint eine nette Sammlung von Mädchen zu haben, die dort arbeiten, und ich habe den Eindruck, dass die Mädchen den Ort auch mögen - das ist die Art von Dingen, die Sie brauchen, um guten Service zu gewährleisten. Ich war nur zweimal dort - das letzte Mal, als es noch das NG-Haus war -, aber beide Besuche waren außergewöhnlich. Ich hatte gute Zeiten in anderen Salons in Manchester, aber im Moment ist La Maison definitiv meine erste Anlaufstelle. Der vollständige Spielbericht: Ich musste nach Manchester fahren, um beide Weihnachtsgeschenke zu liefern und abzuholen und Gäste. Ich richtete meinen Reiseplan so ein, dass ich hoffte, dass es zwei oder drei Stunden Freizeit sein würden, in denen ich ein oder zwei Besuche in einigen Manchester-Salons einschleichen könnte. Ich richtete meine Aufmerksamkeit auf die Salons in der Umgebung von Bury, weil sie leicht von der Straße aus zu erreichen waren und ich wusste, wo sich einige von ihnen befanden. Dann scannte ich die relevanten Websites.Das Line-up im La Maison – insbesondere Ismija, Cherry & Rian – sah sehr ansprechend aus, also plante ich versuchsweise eine einstündige Session mit einer dieser Damen und dann, wenn ich die Ausdauer hatte, eine halbe Stunde mit einer oder vielleicht sogar die beiden anderen. Dieser Plan ist leider nicht aufgegangen. Zuerst musste ich von Südengland in den Nordwesten aufsteigen und Schneeregen, Schnee und Eis sorgten für gefährliches Fahren. Die Straße erwies sich als nicht allzu schlecht, eine Kombination aus Bedingungen und anderem Verkehr machte die Fahrt eher langsamer als gewöhnlich. Als wir in Bury von der Autobahn abfuhren, lag viel Schnee und Schneematsch auf der Straße, und der Parkplatz von La Maison selbst lag unter zwei oder drei Zoll Schnee. Das Ergebnis war, dass ich weit über eine Stunde hinter dem Zeitplan an meinem Ziel ankam – was bedeutete, dass zwei Sitzungen leider nicht in Frage kamen. Der Weg zum Eingang war etwas unsicher und ich war erleichtert, hinein und nach oben zu kommen. Ich wurde mit einem Lächeln von der Rezeptionistin begrüßt. Sie erzählte mir, dass es ruhig sei - da es Schwierigkeiten mit der Einreise von Kunden gegeben habe, aber auch, dass einige Mädchen wegen Reiseproblemen nicht hätten kommen können, und dass zwei der bereits anwesenden Mädchen beschlossen hätten, nach Hause zu gehen früh, weil sie sich Sorgen um den Transport machten. Kurz nachdem sie dies gesagt hatten, erschienen diese beiden Damen an der Rezeption – eine war ein sehr fuchsig aussehendes Mädchen, das ich als Karla verstand – und gingen dann. Rian und Cherry schienen es nicht geschafft zu haben. Immer noch im Dienst waren Jodie, ein nett aussehendes Mädchen, aber etwas schlank für meinen Geschmack, die in einen Morgenmantel gehüllt im Wartebereich stand, Michelle - die köstlich klang die Beschreibung auf der Website und am Telefon - aber wer hatte gerade mit einem Kunden begonnen und Ismija, der gerade mit einem anderen fertig war. Ich beschloss zu warten, bis Ismija frei wurde, und trank eine Tasse Tee, während ich wartete.Das kalte Wetter wurde noch schlimmer durch Heizungsprobleme im Inneren, sodass nur die Rezeption und einige der Zimmer wirklich warm genug waren, um darin zu arbeiten auf", währenddessen die Rezeptionistin (ich habe ihren Namen nicht verstanden) für eine Stunde "eingebucht" und eine Gebühr von 30 Pfund verlangt (der Rest ist an Ismija im Zimmer zu zahlen). Nach ein paar Minuten [ SCHLÜSSELTEIL-1] (wie Jodie zum Wärmen in einen Morgenmantel gehüllt) führte mich ins Zimmer und schlug vor, ich solle duschen. Sie verschwand dann für ein oder zwei Minuten (das verwirrt mich - in jedem Salon verschwindet das Mädchen immer, nachdem es dich ins Zimmer gebracht hat - wo gehen die Mädchen hin, was machen sie?) Als Ismija zurückkam, war ich draußen Dusche. Sie hatte den Morgenmantel jetzt ausgezogen und sah in ihrem Neckholder-Kleid mit einem sehr kurzen Rock zusammen mit hochhackigen Sandalen verdammt sexy aus. Sie gesellte sich zu mir aufs Bett und fragte, worauf ich Lust habe: Oral bis zur Vollendung – kein Problem (Ismija fügte genüsslich hinzu, dass sie gerne „schluckt“); Abitur - auch das sollte gehen, wurde mir versichert. Ich weiß, dass es nicht jedermanns Sache ist, aber Abitur macht mir wirklich Spaß und ich komme mit den meisten Escorts, die ich besuche, zurecht. Aber obwohl ich mit rund einem Dutzend Salonmädchen zusammen war, die diesen Service angeblich anbieten, habe ich noch nie eine davon überredet, es mit ihnen auszuprobieren. Vielleicht würden die Dinge dieses Mal anders sein. Nachdem ich geklärt hatte, was gewünscht wurde, zog Ismija zu mir und zog nach einigen Küssen den Neckholder ihres Kleides über ihren Kopf, um ihre Brüste herauszulassen. Sie rieb diese über mich, küsste meinen Körper und bewegte sich nach Süden, bis sie meinen Schwanz fand, der steif wurde. Ich hatte ein bisschen mehr Kuscheln erwartet, aber Ismija hat nicht herumgespielt und fast sofort angefangen, meinen Schwanz mit ihrem Mund zu bearbeiten. Ich kann nicht genau sagen, dass Ismija es ist die beste Schwanzlutscherin, die ich je erlebt habe, aber sie zählt sicherlich zur Elite.Wie die Besten hat sie ihren eigenen Stil – in diesem Fall langsam und sinnlich, mit viel Lecken des Schafts sowie Arbeiten an der Spitze, und als sie sich nach unten bewegte, um ihre Lippen und Zunge über meine Eier zu rollen, war es göttlich. Sie brachte mich sehr schnell zu einem schnellen Sieden und hielt mich dann für eine Ewigkeit dort, ließ mich nicht überkochen, bis ich für eine Ewigkeit stöhnte und stöhnte, die ich es nicht länger ertragen zu können schien, und um Erlösung bat. Ismija musste ihren Mund über meinem Schwanz befestigen und fing an zu saugen und ihren Kopf auf und ab zu bewegen, bis ich meine Ladung abspritzte. Dann, als mein Schwanz aufhörte zu zucken, drückte sie fest, um sicherzustellen, dass sie das ganze Sperma aus meinem Schwanz bekommen hatte, und gab einen Schluck. Nachdem sie alles heruntergeschluckt hatte, zog sie ihren Kopf weg und schenkte mir ein böses Grinsen. Ich ließ mich sprachlos zurück aufs Bett fallen. Sie sagte, sie würde gerne herausspringen, um sich ein Mundwasser zu geben, und ob ich etwas trinken möchte. Ich bat um ein Bier oder einen Orangensaft und sie schlüpfte heraus. Sie war scheinbar eine ganze Weile weg – mindestens fünf Minuten – und ich überlegte langsam, ob ich einen Suchtrupp losschicken sollte. Die Türen zu den Zimmern sind nicht schallisoliert, und ich konnte Fragmente eines Gesprächs hören, das zwischen einem Mann und einer Frau den Korridor entlang entsprungen war. Als ich mich gerade auf die Jagd nach Ismija wappnete, endete das Gespräch, es gab ein Klick-Klack von Absätzen den Korridor entlang und Ismija erschien in ihrem Morgenmantel mit einem Glas Orangensaft und eine Entschuldigung dafür, dass es so lange gedauert hat, weil sie der Kälte der Bar oben getrotzt hat, um mein Getränk zu finden. Ich war vollständig von Ismijas oraler Fürsorge erholt, also überredete ich sie nach einem Schluck Saft, zurück zu kommen aufs Bett. Ich hob bald meine Hand den kurzen Rock ihres Kleides und entdeckte, dass sie keinen Schlüpfer anhatte. Ich entdeckte auch, dass sie einen schönen Arsch hatte, mit prallen, festen Hinterbacken, die ein Drücken und eine Ohrfeige zu verlangen schienen. Sie erzählte mir, dass sie es liebte, verprügelt zu werden.Ich gehorchte ihr mit ein paar spielerischen Wacks, bevor ich sie dazu brachte, das Kleid auszuziehen, sodass sie bis auf ihre Sandalen nackt war. Ich schlug vor, dass sie diese auch auszieht, aber sie sagte, dass sie sie gerne anbehalte. Ich war nicht allzu aufgeregt, obwohl dies während des großen Finales ein kleines Problem war. Ich drückte ihre Beine auseinander und lehnte mich über sie, um ihre Muschi und ihren Kitzler mit der Zunge zu berühren. Sie schien die Aufmerksamkeit zu genießen und drehte sich nach einer Weile herum, damit sie meinen Schwanz lutschen konnte, und schlug eine 69 mit mir an der Spitze vor. Wir haben das eine Weile versucht, aber es hat nicht wirklich gut funktioniert, also haben wir es stattdessen mit ihr oben versucht, was etwas erfolgreicher war. Während sie versuchte, meinen Schwanz wieder zum Leben zu erwecken, vergrub ich mein Gesicht in ihrer Muschi und Klitoris und leckte und schlürfte davon, bis sie anfing, sich auf mir zu winden und zu winden, stöhnend und stöhnend, bis sie zu kommen schien. Sie stieß mich weg, als ich versuchte, weiter ihre Muschi zu lecken, und stieg ab, damit sie ihre Aufmerksamkeit auf meinen Schwanz richten konnte. In kürzester Zeit ließen ihr geschickter Mund und ihre Hände meinen Schwanz steif und stolz stehen. Es war Zeit zu ficken! Ismija hatte bereits erwähnt, dass sie es von hinten am liebsten mag und schlug vor, dass ich sie im Doggystyle ficke. Ich hatte andere Pläne und sagte ihr, wir würden mit ihr oben anfangen und später darauf zurückkommen. Sie gehorchte, warf ein Bein hinüber und fütterte meinen geschwollenen Knauf in ihre heiße, nasse Muschi. Dann ließ sie sich auf mir nieder und fing an zu reiten. Das war herrlich. Vielleicht lag es an einer bestimmten körperlichen Übereinstimmung oder vielleicht nur an den Fähigkeiten von Ismija, aber wir schienen so wunderbar zusammenzupassen. Ihr Quim griff auf entzückende Weise nach meinem Schwanz, als sie sich leicht hob und senkte und ihn rein und raus pumpte. Ich spielte mit ihren Titten, packte und schlug ihr gelegentlich auf den Arsch und grunzte und stöhnte vor lauter Freude. Während ich im Allgemeinen gerne mit einem Mädchen an der Spitze beginne, gehe ich normalerweise ziemlich schnell zu Positionen über, in denen ich für die Angelegenheiten verantwortlich bin.Ismija hat mich so gut geritten, dass ich das länger als gewöhnlich so weitermachen ließ, bevor ich mich entschied, die Änderungen einzuläuten. Letztendlich entschied ich jedoch, dass ich oben sein musste. Ich setzte mich auf und drehte uns ein wenig herum, sodass ich meine Beine über die Bettkante hatte, dann stand ich auf und hob meine Begleiterin hoch, während ich immer noch an meinem Schwanz festgenagelt war, bevor ich mich umdrehte und sie auf dem Rücken auf dem Bett ablegte, damit ich konnte fick sie weiter. Sie hat vielleicht nur versucht, höflich zu sein, aber Ismija schien von diesem Manöver beeindruckt zu sein. Sie schien auch sehr daran interessiert zu sein, dass ich mit einem Willen zur Arbeit kam, und drängte mich, indem sie sagte: "Lass mich stöhnen", als ich ihre Beine an meine Schultern hakte und sie zurückpinnte, als ich anfing, sie energisch zu pumpen. Bald wie gewünscht sie stöhnte – laut und anerkennend. Auch ich machte ziemlich viel Lärm – Grunzen, Stöhnen und das gelegentliche Jodeln aus purer Freude – als ich Ismija in die Matratze hämmerte. Ihr Körper drückte sich nach oben, um mich zu treffen, und schien sogar noch eifriger zu sein als meiner. Wieder schienen wir ewig dabei zu sein. Aber schließlich wollte ich erst zu einer Hündchen-Action und dann zum großen Finale. Ich schlug den Positionswechsel vor, dem Ismija begeistert zustimmte. Wir lösten uns und bewegten uns weiter auf das Bett und in ein oder zwei Momenten war sie auf Händen und Knien und präsentierte mir ihren herrlichen Arsch. Ich bestieg sie, schob meinen Schwanz tief in ihre Muschi zurück und fing an, mit einem Willen zu schlagen, Ismija und drängte mich, sie noch härter zu ficken. Nachdem sie so vorgegangen war, rutschten die Knie von Ismija unter ihr weg, bis sie praktisch auf ihrem Bauch lag und ich mich über sie streckte und in sie hineinpumpte. Eine Atempause einzulegen und langsamer zu werden, aber nicht aufzuhören, wegzustoßen, schlug ich vor, jetzt wäre ein guter Zeitpunkt für uns, ihr Abitur auszuprobieren. Ismija schien zu zögern und kommentierte dann, dass ich „ziemlich groß“ sei (ich wünschte!). Ich drückte meine Enttäuschung aus.Sie machte ein bisschen mehr Ausflüchte, als dass sie sagte, sie habe „Angst“, aber wir könnten es versuchen, wenn ich es wirklich wollte trotz ihrer Befürchtungen beträchtliche Erfahrung in der Vergangenheit, denke ich, dass wir wahrscheinlich eine für beide Seiten angenehme Sitzung gehabt hätten. Aber sie hatte schon einen anstrengenden Tag genug hinter sich und ihr Gebrauch des Wortes „Angst“ bedeutete wirklich, dass ich nicht guten Gewissens deswegen aufdringlich sein konnte. Ich schluckte meine Enttäuschung hinunter und fand schnell einen alternativen Weg zum Abschluss, der energisch und ein wenig ungewöhnlich, wenn auch nicht ganz so versaut war. Sie stimmte zu, was und im Sinn hatte, klang lustig, und so lösten wir uns und stiegen aus dem Bett und gingen herum sein Fuß. Dann musste ich Ismija die Beine leicht auseinander stellen und mich nach vorne beugen, ihre Hände auf den Bettrahmen legen, um sich auszubalancieren, und mir wieder ihren schönen Hintern präsentieren. Da sie immer noch ihre High Heels anhatte und ich nicht gerade groß bin, musste ich mich auf die Zehenspitzen stellen, um die richtige Höhe zu erreichen, damit ich meinen Schwanz wieder in ihre enge Muschi schieben konnte.Sex im Stehen ist eine kleine Abwechslung Ismija fest gegen das Bett gelehnt, wusste ich, dass ich in der Lage sein würde, wirklich auf sie einzuhämmern. Der eigentliche Grund für den Umzug in unsere jetzige Umgebung war jedoch, dass wir uns selbst im Spiegel klar sehen konnten. Ismija stimmte mir zu, dass wir gut aussahen, als wir uns selbst beobachteten, und ich fing an, auf ihren prallen Arsch zu hämmern und meinen Schwanz tief in ihre Muschi zu treiben. Ismija beugte sich weiter vor und legte ihre linke Hand auf den Boden. Ich drängte sie, ihre andere Hand zu senken, sodass sie jetzt vor mir vorgebeugt war. Sie war ein bisschen mutig, ich pumpte so hart wie ich konnte und wenn ich mich nicht fest an ihren Hüften festgehalten hätte, wäre sie Hals über Kopf gestürzt. Ich bewunderte mich und meinen Fickkumpel wieder im Spiegel. Es sah toll aus und fühlte sich besser an.Dann, nachdem ich ein paar Minuten lang energisch auf den herrlichen Arsch von Ismija gestoßen hatte, erreichte ich meinen Höhepunkt und mit einem Brüllen der Freude explodierte tief in ihr. Nach ein paar Augenblicken begannen meine Beine unkontrolliert zu zittern und ich musste mich schneller lösen, als mir lieb war. Trotzdem wurde Ismija wahrscheinlich auch ein bisschen schwindelig, nachdem er so lange mit dem Kopf nach unten lag. Lachend wie Kinder stolperten wir um das Fußende des Bettes herum und warfen uns in einem wirren Haufen auf die Matratze, um wieder zu Atem zu kommen. Nach einer Weile schleppten wir uns wieder hoch. Ich duschte schnell, zog mich an und kramte mein Portemonnaie hervor, um abzurechnen (60 für die Stunde und 10 extra für das CIM-Finish). Dann noch ein Kuss und Kuscheln von Ismija, bevor ich mich auf den Weg in den verschneiten Abend mache. Ich hatte nur ein paar Meilen bis zu meinem endgültigen Ziel, aber ich brauchte ein paar Stunden – mit anderthalb Stunden dafür die letzten vier Meilen. Es spielte keine Rolle. Ich war nach meiner Sitzung mit Ismija so in einem Hochzustand, dass ich es mir nur noch einmal durch den Kopf ging und die ganze Zeit lächelte, während mein Auto langsam dahinkroch. Insgesamt: Okay, das lief nicht ganz so, wie ich es geplant hatte. Das Wetter schränkte nicht nur die Spielzeit, sondern auch die Wahl der Partner ein. Probleme mit der Heizung im La Maison machten alles noch schlimmer. Dann gab es natürlich noch Ismija, auf dem ich mich auf das Abitur gefreut hatte. Selbst mit diesen Problemen war mein Punt mit Ismija entzückend – einer der besten, die ich je genossen habe in Manchester. Sie verbindet Können mit einer wunderbaren Einstellung zur Arbeit. Ihr Oralsex ist göttlich und Sex mit ihr hat unglaublich viel Spaß gemacht. Ich würde auf jeden Fall einen Besuch in La Maison und insbesondere in Ismija empfehlen.

Miniclock
gepostet | +1 |

Die Einrichtung war einfach per Text. Ging zu einem netten Anruf in den NW-Vororten. Ismija öffnete die Tür und wow! Sie trug ein T-Shirt und Unterwäsche im Boy-Shorts-Stil. Die Fotos auf der Website stammen zu 100 % von ihr. Sie war wirklich aufgeschlossen und freundlich. Sehr optimistische Einstellung. Tolle Fähigkeiten. Ich hatte eine tolle Zeit mit ihr und hoffe, sie kommt wieder. Wenn du ihre Fotos liebst und ein wirklich lustiges und sexy Mädchen willst, dann geh so schnell wie möglich zu ihr.

Austria
gepostet | +1 |

Sehr attraktive Frau. Toller Körper. Leicht zu reden. Abgesehen von ein paar bekannten Hindernissen habe ich mich selbst genossen und kann es nur empfehlen.